Dialogreisen – vom Problem zur Lösung – Ziel- und Lösungsstrategien ⁄ Coaching

Verlaufene Tage

Eine Geschichte und 27 Erzählungen


Autorin: Dagmar Jacobs

© 2017 | ISBN 978-3-85306-066-7 | Euro 19,80

Gefangen in uns selbst suchen wir Wege, die uns Richtungen zeigen. In der Sehnsucht nach Erkennen und Erfüllung verzweigen wir uns in Tag und Nacht, in Sommer und Winter, in Norden und Süden und reisen durch Jahre und Zeiten, verletzlich und verzaubert. Wie Androgynos, zerschlagen durch Zeus, suchen wir nach der Kraft des Ganzseins und der Sinnhaftigkeit und Vollendung unseres Lebens.


Das Buch kann per E-Mail bei der Autorin sowie im Buchhandel bestellt werden.


Rezension

www.socialnet.de


Hrsg.: Verlag Guthmann-Peterson | Elßlergasse 17 | A-1130 Wien | www.guthmann-peterson.de



Das Blau der späten Stunde

Achtzehn und zwei Erzählungen


Autorin: Dagmar Jacobs

© 2015 | ISBN 978-3-85306-060-5 | Euro 19,80

Was uns begleitet, ob Mangel, Einschränkung, Sehnsucht, unsere Vorhaben werden gezogen von dem Wollen nach Zufriedenheit, Freiheit und Liebe. Unsere Blicke richten sich zum Ganzen. Wir suchen die Teile, die vereinen, die ganz machen in Zeiten des Verlustes, der Unzulänglichkeiten des Augenblicks, des Wachsens. Wir beschreiten jeden Weg mit einem Suchen. Es ist nur ein kurzer Moment zwischen Tag und Nacht, nur ein kurzes Verweilen im Blau der späten Stunde.


Das Buch kann per E-Mail bei der Autorin sowie im Buchhandel bestellt werden.


Rezension

www.socialnet.de


Hrsg.: Verlag Guthmann-Peterson | Elßlergasse 17 | A-1130 Wien | www.guthmann-peterson.de



Dem guten Tag flieht nie die Nacht

Vierzehn Erzählungen


Autorin: Dagmar Jacobs

© 2013 | ISBN 978-3-85306-053-7 | Euro 19,80

Erzählungen aus den Zwischenräumen menschlicher Empfindungen, über die kleinen Dinge, die unbesprochen unseren Alltag begleiten und doch Herzenswärme, Verfehlung, Vergebung, Lebenslust und Neugier zeigen. Eine geheime Ordnung fädelt die Ereignisse auf wie Perlen auf eine Schnur. Kausalitäten entstehen auf Nebenschauplätzen. Alles verschiebt sich mit dem Blickwinkel, Sammeltassen diktieren den Sonntag und geben Fassung und Führung in einer Zeit, die haltlos Wurzeln sucht nach erlittener Nacht. Stufen erzählen betreten die Biografie eines Hauses. Kindliche Lebenslust beschreitet ein paar Jahre der Fülle, bis geschnürte Schuhe die nackten Füße gängeln. Und Gegenstände und Dinge, die ihre Plätze verlassen oder in Zwischenzeiten verschwinden, zeugen von Macht und Verwirrniss.


Leseprobe

Die Nässe umhüllte meine Stufen, jeder neue Tropfen verlor sich in einem Rinnsal, auf dem schnellsten Weg nach unten, um zu berühren, zu befruchten, was sich vermehren, was noch wachsen wollte. Die Abendsonne lies die Schatten der Bäume in dem Wasserspiel tanzen, und kleine übermütige Gummistiefel patschten fröhlich in jedem Bächlein. Gelbe Gummistiefel, nackte Füße, bunte Sandalen, nackte Füße, warme Schnürschuhe, nackte Füße. Bunte Bälle, viele Kinder, eine große Familie. Ihr Mann hieß Jan, und Jan war Musiker. Er hatte viele Töne, bunte, lustige, trauervolle, verwegene, viele waren unerfahren und dumm, über diese weinte Maria und träumte schlecht. Aber Jan liebte Maria, Maria mit dem einen Ton der Reinheit und Klarheit, und Jan nahm behutsam ihre schwarzen Träume, setzte sich in die Dunkelheit der traurigen Nächte auf meine Stufen, und die Seele seiner Musik nahm sie zu den leuchtenden Sternen. Der Kaufmann kam oft, der Kaufmann von nebenan, er kam zu Emilie, immer mit schnellem Schritt, immer mit ungleichem Schritt, immer mit Blumen. Die Blumen immer in der rechten Hand, um den Schritt auszugleichen, der nicht im Klang war, nicht in der Richtung. Es zog es nach, das lahme Bein, und so grub sich über die Jahre eine feine zarte Schleifspur in meine Haut, neben einem Tritt, der hart und fest den Mangel beschämte. Emilie war wie ein Schmetterling, und jede schöne Stunde zeichnete bunte Kreise und Muster auf ihr Kleid. Diese leise Versuchung der Liebe, dieser warme Duft der Zweisamkeit zauberte Märchen in ihren Kopf, und sie fühlte sich getragen, getragen in einer Gegenwart, die auf tänzelnden Schritten in die Zukunft schwebt. Sie war noch nie so glücklich.


Das Buch kann per E-Mail bei der Autorin sowie im Buchhandel bestellt werden.


Rezension

www.socialnet.de


Hrsg.: Verlag Guthmann-Peterson | Elßlergasse 17 | A-1130 Wien | www.guthmann-peterson.de



Schatzsuche mit Begleitung

Ressourcen im Coaching kreieren


AutorInnen: Dagmar Jacobs, Doris Rusteberg, Miike Keppler, lnge Paulsen, Christiane Keppler, Ingeborg Wegehaupt-Schneider und Gerd Zietlow

© 2012 | ISBN 978-3-00-040407-8 | Euro 20,00

Die Artikel dieses Praxishandbuchs verbindet ein gemeinsames Ziel: Coaching wird hier nicht auf Problemlösungen reduziert, sondern als Raum gestaltet, der Innehalten ermöglicht und in dem das Ich zu sich kommen darf. Die beschriebenen Konzepte, Anleitungen und Methoden entfalten ihre Wirksamkeit durch die Arbeit an der Persönlichkeit und tragen zur Entwicklung von Selbstwirksamkeit bei.


Die Autorinnen und Autoren stehen mit ihrer Person und ihrer Berufsbiografie für die Anreicherung und Erweiterung von Beratungskonzepten durch Sichtweisen und Methoden aus der Humanistischen Psychologie, der Positiven Psychologie sowie künstlerischen und spirituell-philosophischen Kontexten . Damit gestalten sie den Beratungsprozess im Coaching als schöpferischen Akt und entfalten die kreativen Kräfte auf beiden Seiten : beim Coach und beim Coachee.


Die Herausgeberin Doris Rusteberg ist seit vielen Jahren in den Formaten Organisationsberatung, Coaching, Supervision und Gesundheitscoaching und als lehrender Coach freiberuflich tätig . Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen legt sie hier Texte vor, die als eine Art Reiseanleitung für Coaches und Beraterinnen verstanden werden können.


Das Buch kann bestellt werden per E-Mail bei der Herausgeberin oder bei den einzelnen Autorinnen sowie im Buchhandel.


Hrsg.: Doris Rusteberg | Burgwaldstr. 10 | 86911 Dießen | info@unternehmensfreude.de | www.unternehmensfreude.de